Home - Ehe - Eheberatung Kosten – Das musst Du wissen
Eheberatung Kosten

Eheberatung Kosten – Das musst Du wissen

Eheberatung Kosten – Die Ehe kann zwischen Himmel und Hölle alle möglichen empfundenen Formen annehmen, die es gibt. Manche Menschen sind wirklich gefangen in ihrer Ehe und haben das Gefühl, dass sie gewissermaßen dort verrotten. Auf jeden Fall empfinden sie es so, als würde das Leben an ihnen vorbeilaufen. Andere Menschen schaffen es hingegen, über Jahrzehnte hinweg glücklich miteinander zu sein. Das scheint einem, wenn man zur erstgenannten Kategorie gehört, manchmal etwas unfair. Doch wenn die Beziehung richtig strukturiert wird, kann es sein, dass man seine Ehe mit einem gar nicht so großen Aufwand aufgewertet bekommt. Häufig ist es dazu sinnvoll, eine dritte, objektive Partei hinzuzuziehen. Die Eheberatung ist ein legitimes Mittel, um zu versuchen, eine nicht (mehr) funktionierende Ehe doch noch zu retten. Doch was darf eigentlich eine Eheberatung kosten und gibt es Möglichkeiten, dabei auch Geld zu sparen? Der folgende Ratgeber soll genau darüber Aufschluss geben und Paaren eine Orientierung bieten, die die Eheberatung Kosten fürchten. Es wird genau aufgezeigt, welche Eheberatung Kosten entstehen können, ob es Möglichkeiten gibt, diese von jemand anderem übernehmen zu lassen, und ob es sogar völlig kostenlose Angebote gibt. Darüber hinaus wird auch auf das Wesen und den Zweck der Eheberatung eingegangen. So soll für Ratsuchende ein allgemeiner Überblick rund um das Thema ermöglicht werden.

Eheberatung Kosten: Was macht die Eheberatung eigentlich?

Neben den Eheberatung Kosten ist es zunächst einmal natürlich wichtig zu wissen, was eine Eheberatung überhaupt macht. Klar, mindestens eine grobe Vorstellung davon hast Du auf jeden Fall. Zur Eheberatung geht man, wenn die eigene Ehe nicht mehr so richtig funktioniert und man die Probleme nicht alleine in den Griff kriegt. Doch wusstest Du, dass es bei einer Eheberatung gar nicht darum geht, jemandem die Schuld zuzuschieben? Das ist eine der größten Ängste, die die meisten Menschen haben, wenn der Partner sie bittet, mit in eine Paarberatung zu kommen.

Doch das Gegenteil ist der Fall. Vielmehr soll eine Eheberatung dazu beitragen, die Probleme auf den Tisch zu bringen und den Partnern den Standpunkt des Gegenübers verständlich zu machen. So wird vor allem ein neuer Blickwinkel auf die Probleme der Beziehung ermöglicht. Wenn die Probleme erst einmal analysiert sind, werden die Wünsche der beiden Partner analysiert und geschaut, wie man sich möglicherweise auf eine Lösung einigen kann, mit der beide Partner leben können. Bei längeren Eheberatungen geht es natürlich vermehrt darum, die schädlichen Strukturen einer Beziehung aufzubrechen und sie durch funktionierende Strukturen zu ersetzen. Das kann natürlich längere Zeit in Anspruch nehmen. Schließlich hat es meist auch Wochen, Monate oder gar Jahre gegeben, in denen sich diese schlechten Strukturen in die Beziehung eingeschliffen haben.

Im Übrigen geht es bei einer Eheberatung auch nicht zwangsläufig darum, die Ehe zu retten. Vielmehr kann es auch das Ziel sein, überhaupt erst herauszufinden, ob ein Fortbestand der Ehe möglich und sinnvoll ist. Schließlich lassen sich nicht alle Probleme so beseitigen, dass beide Partner damit leben können. Entsprechend nimmt eine Eheberatung eher therapeutische als schiedsgerichtliche Züge an. Bei beiden Partnern wird geschaut, welche Wünsche, Vorstellungen und Probleme sie im Hinblick auf die Ehe haben und ob es einen Weg gibt, die Differenzen zu überbrücken. Und wenn das möglich ist, wird an den Problemen gearbeitet. Andernfalls kann eine Eheberatung auch dazu beitragen, eine geordnete Trennung vollziehen zu können.

Eheberatung Kosten: Eheberatung Kosten als Problem?

Das Problem dabei ist für viele Paare, dass die Eheberatung Kosten verursacht. Allerdings ist das etwas kurz gegriffen, wenn man bedenkt, dass es auf eine Trennung hinauslaufen könnte, wenn Ihr die Probleme nicht in den Griff bekommt. Denkt doch nur einmal daran, was eine Trennung kosten könnte. Der Umzug selbst kostet bei einer gemeinsamen Wohnung schon eine ganze Menge – ganz davon abgesehen, dass Ihr Euren Hausrat in der Regel aufteilen müsst. Es werden also auch einige Neuanschaffungen fällig. Zusätzlich dazu kommen dann erhebliche Scheidungskosten, die weit in den vierstelligen Eurobereich hineinreichen werden, hinzu. Das heißt, es wird für Euch auf jeden Fall ein sehr hoher Kostenbeitrag fällig, wenn Ihr Eure Probleme nicht in den Griff bekommt.

Dem gegenüber stehen die Kosten, die eine Eheberatung für Euch bringen würde. Diese ist häufig kostenpflichtig und die Eheberatung Kosten müssen in der Regel auch von Euch getragen werden. Doch wenn Ihr eine Perspektive seht, Eure Beziehung zu retten, dann sind diese Kosten deutlich geringer als die, die Euch entstehen können, wenn Ihr Euch trennt und scheiden lasst. Und selbst wenn es einen vergleichbaren Betrag kosten würde: Am Ende kann eine wieder funktionierende Ehe stehen. Ist das nicht viel mehr wert, als es Euch die Trennung sein sollte? Deshalb versucht, nicht nur die Eheberatung Kosten zu sehen, die Euch entstehen. Stattdessen berücksichtigt die Chance, die Ihr habt, wenn die Eheberatung für Euch tatsächlich zum Erfolg wird.

Natürlich gibt es keine Garantie, dass eine Eheberatung funktioniert und Eure Ehe hinterher wieder besser funktioniert. Entsprechend sind die Eheberatung Kosten auch eine ungewisse Investition. Aber wenn Ihr beide die Sache ernst nehmt und bereit seid, für Eure Beziehung auch an Euch zu arbeiten, dann sind die Chancen sehr gut. Wie bereits erwähnt, lässt sich auch nicht jede Ehe retten. Allerdings könnt Ihr das in der Regel auch innerhalb weniger Sitzungen in einer Eheberatung herausfinden, wenn die Positionen einfach zu unterschiedlich gelagert sind. In dem Fall ist auch eine geordnete Trennung eine Möglichkeit. Und die kann wesentlich besser funktionieren, wenn diese geleitet und nicht einfach so vollzogen wird.

Eheberatung kosten: Und was darf nun die Eheberatung kosten?

Die Eheberatung Kosten unterscheiden sich vor allem danach, von wem die Eheberatung durchgeführt wird. In aller Regel handelt es sich dabei um private Eheberater, die einen sehr unterschiedlichen Stunden- beziehungsweise Sitzungssatz nehmen können. Eine ungefähre Preisspanne liegt hierbei zwischen 50 und 200 Euro Eheberatung Kosten pro Sitzung, wobei eine Sitzung normalerweise zwischen 45 und 90 Minuten liegt. Der ungefähre Stundensatz lässt sich also auf etwa 80 bis 120 Euro Eheberatung Kosten beziffern.

Das ist eine ganze Menge Geld. Diese Angabe allein reicht jedoch nicht aus, um herauszufinden, wie teuer eine komplette Eheberatung ist. Stattdessen kommt es vor allem auch darauf an, wie gravierend Eure Probleme sind und wie verfahren sich Eure Situation darstellt. Hier ist eine grobe Spanne zwischen fünf und 50 Stunden als Schätzwert möglich. Entsprechend kann eine wirkungsvolle Paartherapie grob zwischen 500 und 5.000 Euro Eheberatung Kosten verursachen.

Das gilt allerdings nur für die Eheberatung über einen privaten Eheberater. Die Eheberatung Kosten können auch deutlich günstiger ausfallen, wenn dafür andere Institutionen in Anspruch genommen werden. Beispielsweise bieten Kirchen und einige karitative Einrichtungen nicht selten die Möglichkeit, auch dort an einer Eheberatung teilzunehmen. In diesem Fall werden die Eheberater meist von den Einrichtungen bezahlt. Das bedeutet, dass die Eheberatung Kosten in einem solchen Fall in der Regel deutlich günstiger sind oder sogar ganz wegfallen. Das wäre dann quasi das Sparmodell der Eheberatung, wenn Ihr nicht so viel Geld dafür ausgeben wollt oder könnt.

Eheberatung Kosten: Wer führt die Eheberatung durch?

Allerdings heißt es nicht, dass der günstigste Weg in Sachen Eheberatung Kosten auch der Beste ist. Ihr müsst bedenken, dass bei einer Eheberatung Eure intimsten Probleme auf den Tisch kommen – und das stärker im Detail, als Ihr Euch wahrscheinlich bisher selbst im Klaren darüber seid. Das möchtet Ihr nicht wirklich vor dem erstbesten Therapeuten ausbreiten, den Ihr finden könnt. Stattdessen ist es wichtig, dass Ihr beide mit Eurer Wahl zufrieden seid und auch in der Lage dazu seid, Eure Probleme vor ihm vorbehaltlos darzustellen. Es muss also jemand sein, zu dem Ihr Vertrauen habt. Das ist weitaus wichtiger als die Eheberatung Kosten, wenn Euer Vorhaben von Erfolg gekrönt sein soll.

Außerdem kann sich neben den Eheberatung Kosten natürlich auch die fachliche Qualität stark unterscheiden. Die Eheberatung ist keine geschützte Berufsbezeichnung, weshalb sich im Grunde genommen jeder so nennen und Paare beraten kann. Das ist auch einer der Gründe, warum die Eheberatung Kosten sich so stark voneinander unterscheiden können. Dennoch haben die meisten Eheberater natürlich eine fundierte Ausbildung und eine gewisse Reputation vorzuweisen. Gerade bei privaten Eheberatern kann das häufig eine psychologische oder medizinische Ausbildung sein. Allerdings sind auch entferntere Ausbildungsgebiete möglich, beispielsweise die Theologie, Sozialwissenschaften oder Pädagogik. Gerade bei karitativen und religiösen Einrichtungen sind diese „Randgebiete“ weit verbreitet. Das heißt jedoch nicht, dass diese Eheberater nicht Fortbildungen zu genau diesem Thema absolviert haben. Eine solide fachliche Ausbildung ist also in allen dieser Bereiche möglich.

Insgesamt ist es auch weniger wichtig, dass jemand eine wirklich gute Ausbildung hat. Man bedenke nur das Phänomen des Autismus. Menschen, die unter dieser Störung leiden, sind häufig in einem speziellen Bereich hochintelligent und dem Großteil der Experten auf diesem Gebiet überlegen. Sie sind jedoch meistens nicht in der Lage, mit ihrer Umwelt so in Verbindung zu treten, wie wir als „normale“ Menschen das wahrnehmen und können. Das soll heißen: Nur weil jemand fachlich auf seinem Gebiet überragend ist, heißt das nicht unbedingt, dass er zu Euch den nötigen Zugang finden kann, den es braucht, um auch wirklich gut mit Euch zu kommunizieren. Deshalb solltet Ihr einen großen Wert darauf legen, dass Ihr Euch beide respektiert, verstanden und gefördert fühlt, wenn Ihr mit einem Eheberater sprecht. Habt Ihr beide das Gefühl, dass genau das der Fall ist, habt Ihr den richtigen Eheberater für Euch gefunden.

Eheberatung Kosten: Wovon können die Eheberatung Kosten noch abhängen?

Wie bereits erwähnt, kann die fachliche Ausbildung einen Unterschied machen, wie hoch die Eheberatung Kosten ausfallen. Natürlich gibt es auch Unterschiede, die der Berater selbst festlegt. Manche Berater verlangen einfach etwas mehr Geld als andere. Ob das nun durch eine gewisse Reputation gerechtfertigt ist oder nicht, sei erst einmal dahingestellt. Zusätzlich dazu macht es auch einen Unterschied, ob man auf dem Land oder in den Städten lebt. Je nachdem, wie groß Angebot und Nachfrage sind, können die Eheberatung Kosten höher oder niedriger ausfallen. Außerdem werden nicht alle Paartherapien nur von einem Berater geführt. Manchmal nehmen auch zwei Berater an der Therapie teil. So können Einzelgespräche parallel geführt, aber auch Eure Standpunkte gegebenenfalls besser herausgearbeitet werden. In diesem Fall fallen die Eheberatung Kosten natürlich auch höher aus.

Ebenfalls kann es einen Unterschied machen, ob es sich um eine Einzel- oder eine Paarsitzung handelt. Schließlich ist es nicht immer möglich oder gewünscht, dass auch der Partner an der Beratung teilnimmt. Viele Partner sperren sich auch, weil sie Angst haben, in einer Paartherapie die Schuld an der Beziehungssituation zugeschoben zu bekommen. Wie zuvor bereits erläutert, ist diese Angst jedoch unbegründet. Sofern sich Dein Partner nicht an einer Eheberatung beteiligen möchte, kann es trotzdem sinnvoll sein, zunächst einmal über Deine Probleme zu reflektieren. Im Laufe der Beratung kann Dein Partner gegebenenfalls als Familienmitglied hinzugezogen werden.

Eheberatung Kosten: Kann sich die Krankenkasse an den Eheberatung Kosten beteiligen?

Man könnte, da es sich um eine Art der Therapie handelt, auch auf die Idee kommen, dass die Krankenkassen einen Beitrag dazu leisten. Doch hier findet eine ganz klare Trennung statt. Die Ehe wird als privater Bereich angesehen, der zunächst einmal kein medizinisches Problem indiziert. Das bedeutet allerdings auch, dass sich die Krankenkasse komplett zurückhält, wenn es um die Eheberatung Kosten geht. Zumindest gilt das für die gesetzlichen Krankenkassen. Die eine oder andere private Krankenkasse hingegen leistet – je nach gewähltem Versicherungspaket – gegebenenfalls sogar einen gewissen Beitrag zu den Eheberatung Kosten.

Es ist jedoch auch nicht ausgeschlossen, dass so etwas wie eine „Eheberatung light“ über die Krankenkasse finanziert werden kann. Das ist allerdings nur dann der Fall, wenn tatsächliche medizinische Probleme psychischer Natur vorliegen. Beispielsweise kann es sich dabei um Depressionen, die Borderlinestörung oder schwere Suchterkrankungen handeln. In diesen Fällen kann nämlich auch die eigene Ehe eine gravierende Rolle spielen. Bei allen genannten Problemen ist der Umgang mit dem Partner zuweilen sehr schwer, andererseits kann ein negatives Verhalten auch getriggert werden. Deshalb kann es zu einer Hauptbehandlung dieser Probleme gehören, dass zum Teil auch der Partner in die therapeutischen Sitzungen mit einbezogen wird. Das soll dabei helfen, dass Ihr den Umgang miteinander besser hinbekommt und Ihr Euren Gegenüber auch besser zu verstehen lernt. Das ist meist ein ganz wichtiger Punkt im Umgang mit solchen Erkrankungen. Es handelt sich unter dem Strich also um keine reine Paarberatung, die dabei absolviert wird, sondern vielmehr eine teilweise Integration des Partners in die eigene Therapie. Deshalb können sich, wenn eine solche Therapie geführt wird, die Eheberatung Kosten möglicherweise erledigen. Schließlich lassen sich auch Paare und Familienmitglieder in eine solche Therapie zum Teil integrieren.

Mehr zum Thema Ehe – Hier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*

*