Home - Fremdgehen - Ehefrau fremdgegangen – Das ist jetzt zu tun
Ehefrau fremdgegangen

Ehefrau fremdgegangen – Das ist jetzt zu tun

Ehefrau fremdgegangen – Das Fremdgehen ist in einer Ehe und einer Beziehung generell mit der schlimmste Betrug, den man erleben kann. Manchmal kommt es gefühlt aus heiterem Himmel, manchmal hat es sich schon in irgendeiner Form abgezeichnet, dass möglicherweise nicht alles in der Beziehung rund läuft. Wenn Deine Ehefrau fremdgegangen ist, dann ist das im ersten Moment natürlich ein absoluter Schock und Du wirst Dich fragen, wie Du damit umgehen kannst und sollst. Das ist natürlich alles andere als einfach, schließlich ist zunächst einmal das meist über Jahre aufgebaute Vertrauen zerstört oder zumindest stark erschüttert. Der folgende Ratgeber soll Dir dabei helfen, mit der Situation besser klarzukommen und auch für Dich die beste Lösung zu finden, wenn Deine Ehefrau fremdgegangen ist.

Ehefrau fremdgegangen: Nicht überstürzt handeln

Auch wenn es Dir äußerst schwerfallen dürfte, ist das Beste in dieser Situation, zunächst einen kühlen Kopf zu bewahren. Das ist leichter gesagt als getan und wird Dir im Normalfall nicht gelingen. Allerdings zeigt es Dir auf, wie Du möglichst nicht reagieren solltest, wenn Deine Ehefrau fremdgegangen ist: Du solltest nicht direkt überstürzt die Beziehung beenden, Deine Frau aus der gemeinsamen Wohnung werfen und nie wieder ein Wort mit ihr wechseln. Das mag Dir in Deiner Wut und Enttäuschung als sinnige Handlung erscheinen, das ist es aber nicht.

Damit Du das nicht missverstehst: Du darfst wütend, traurig und enttäuscht sein. Das ist völlig legitim und dazu hast Du auch allen Grund. Wenn Du Zeit für Dich brauchst, kannst Du ihr das auch gerne sagen und auch erst einmal für einige Nächte bei einem Freund oder Familienmitglied übernachten – oder sie bitten, das zu tun. Ein Seitensprung ist eine Grenze, die in keiner Beziehung überschritten werden sollte – es sei denn, beide Partner haben sich auf eine offene Beziehung geeinigt. Nichtsdestotrotz zeigt die Praxis, dass es jetzt auch nicht so unwahrscheinlich ist, dass Deine Ehefrau fremdgegangen ist. Laut Statistik ist etwa jeder zweite Mensch einem seiner Partner schon mindestens einmal fremdgegangen. Wenn Deine Ehefrau fremdgegangen ist, befindet sie sich also in guter Gesellschaft. Das soll sie keineswegs in Schutz nehmen. Das soll Dir nur zeigen, dass Du mit dem Problem keineswegs alleine bist.

Ehefrau fremdgegangen: In Ruhe darüber nachdenken

Wichtig ist, dass Du die Information, dass Deine Ehefrau fremdgegangen ist, erst einmal für Dich sacken lässt und realisierst. Dazu gehört etwas Zeit, die Du zu ihr auf Abstand gehst, damit Du für Dich einen klaren Kopf bekommen kannst. Wenn Du diese Ruhe gefunden hast, kannst Du Dir ausführliche Gedanken darüber machen, ob und wie Eure Beziehung weitergehen kann.

Viele Menschen stilisieren einen Seitensprung für sich als unwiderruflichen Trennungsgrund. Das sollte man – wenn man es denn kann – aber gar nicht unbedingt so rabiat umsetzen. Stattdessen sollte es vielmehr darum gehen, welchen Stellenwert die Beziehung hat und wie gut sie tatsächlich noch funktioniert. Reflektiere genau über diese Fragen rund um Eure Beziehung und mache Dir klar, was Euch noch verbindet – beziehungsweise was Euch vor dem Seitensprung verbunden hat. Ist es noch eine eigentlich gut funktionierende Beziehung oder hat sie sich überlebt? Habt Ihr Euch auseinandergelebt oder geht Ihr möglicherweise schon spürbar auf Distanz zueinander?

Das bedeutet, Du solltest Deine Entscheidung nicht nur auf dem Fakt begründen, dass Deine Ehefrau fremdgegangen ist. Vielmehr solltest Du das gesamte Fundament Eurer Beziehung unter die Lupe nehmen und Dich fragen, ob dieses noch tragfähig ist. Kommst Du zu dem Schluss, dass Eure Beziehung prinzipiell noch Sinn machen kann? Dann solltet Ihr über Eure Probleme sprechen und versuchen, diese gemeinsam zu lösen. Kommst Du zu dem Schluss, dass Eure Beziehung eigentlich keinen Sinn mehr macht? Dann kannst Du die Beziehung auf jeden Fall beenden. Ob es dann noch zu einer konstruktiven Aussprache rund um das Thema „Ehefrau fremdgegangen“ kommt, bleibt völlig Dir überlassen. Du kannst das gerne machen, wenn Du Dir etwas davon versprichst. Du kannst es aber auch völlig sein lassen und ihre Erklärungsversuche abblocken. Denk daran, dass Deine Ehefrau fremdgegangen ist und sie Dich damit massiv verletzt hat. Entsprechend bist Du derjenige, der unweigerlich das Heft des Handelns in der Hand hält und auch halten muss.

Ehefrau fremdgegangen: Das Gespräch suchen

Hast Du für Dich die Entscheidung getroffen, mit ihr über das Problem zu sprechen, könnt Ihr Euch konstruktiv und nach Möglichkeit so wenig emotional wie möglich der Problemanalyse widmen. Frage sie ganz genau danach, was passiert ist und wie es so weit kommen konnte. Außerdem soll sie ganz genau erklären, wie und warum ihr das passiert ist. Dabei sollte schon etwas Handfesteres rauskommen als ein einfaches „Ist halt so passiert“ oder „Das war ein einmaliger Ausrutscher“. Grundsätzlich sagt nämlich die Tatsache, dass Deine Ehefrau fremdgegangen ist, auch etwas über Eure Beziehung aus. Es deutet darauf hin, dass Ihr in Eurer Beziehung ein Problem habt, das es zu lösen gilt – und das ist meist nicht damit getan, dass es einmalig dabei bleibt, dass Deine Ehefrau fremdgegangen ist.

Gründe dafür, dass Deine Ehefrau fremdgegangen ist, können beispielsweise darin liegen, dass sie sich einsam oder vernachlässigt gefühlt hat. Verbringt Ihr noch viel Zeit gemeinsam und unternehmt Ihr auch gemeinsame Aktivitäten? Oder hat sich das alles etwas im Sande verlaufen und Ihr lebt mehr nebeneinander her als miteinander? Dann wird Deine Frau bei ihrem Seitensprung Aufmerksamkeit und das Gefühl, als Frau wahrgenommen zu werden, gesucht haben. In der Regel ist das kein Problem, das sie alleine hat, sondern ein Beziehungsproblem. Das bedeutet gleichzeitig, dass zumindest ein Teil der Ursache ihres Seitensprungs auch bei Dir zu finden ist. Entsprechend ist es in aller Regel eine komplexere Angelegenheit, wenn Deine Ehefrau fremdgegangen ist.

Eine Alternative ist, dass sie möglicherweise darüber nachgedacht hat, Dich zu verlassen, und deshalb bereits etwas Neues „ausprobiert“ hat. Auch in diesem Fall steht es nicht besonders gut um Eure Beziehung und Ihr solltet analysieren, wie Ihr Eure Beziehung wieder so in den Griff bekommt, dass Ihr beide glücklich damit seid – oder eben gemeinsam einen Schlussstrich ziehen. Andere Möglichkeiten wären beispielsweise der Reiz des Neuen, ein als langweilig empfundenes Sexualleben oder die Angst, nur mit dem aktuellen Partner im Bett etwas zu verpassen. Bei diesem Problem solltet Ihr darüber sprechen, wie Ihr Eure Sexualität wiederbeleben könnt. Probiert neue Dinge aus, sprecht über das, was Ihr gerne erleben würdet. Nur so könnt Ihr beide letztlich auch den Spaß an Eurem Sexleben haben, den Ihr auch braucht.

Ehefrau fremdgegangen: Das Schwierigste ist das Verzeihen

Wenn Ihr Euch dazu entschließt, die Beziehung fortzuführen, obwohl Deine Ehefrau fremdgegangen ist, gibt es einen abschließenden Punkt zu berücksichtigen. Dieser ist der schwierigste, aber gleichzeitig auch wichtigste Punkt: Du musst Deiner Frau den Seitensprung mittelfristig auch komplett verzeihen können. Viele Partner, die schon einmal betrogen wurden, spielen Eifersucht damit herunter, dass ihr aktueller oder ein früherer Partner schließlich schon einmal fremdgegangen sei. Ein dauerhaftes Misstrauen ist allerdings nur die Grundlage für weitere Probleme in der Beziehung. Wenn Ihr also wirklich wieder richtig zusammenkommen wollt, musst Du verzeihen, dass Deine Ehefrau fremdgegangen ist, und zu einer Vertrauensbasis mit ihr zurückfinden. Das funktioniert nicht sofort, sondern nimmt Zeit in Anspruch. Allerdings ist es für eine wirklich funktionierende Beziehung unerlässlich, dem Partner vertrauen zu können.

Mehr dazu findest Du hier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*

*