Home - Mann erobern - Schüchternen Mann erobern – So machst Du es

Schüchternen Mann erobern – So machst Du es

Du hast schon lange ein Auge auf ihn geworfen. Das Herz setzt für einen Schlag aus, wenn Du ihn siehst. Du bist bis über beide Ohren in ihn verliebt. Nur macht er keinen Versuch. Er unternimmt keinen Schritt, um Dir näherzukommen. Er schaut immer schüchtern auf den Boden, sobald Du in seine Nähe kommst. Nun fragst Du Dich „Wie kann ich einen schüchternen Mann erobern?“

Diese Schüchternheit macht für Dich auch den besonderen Reiz an diesem Mann aus. Es ist die Mischung aus geheimnisvoll und unnahbar, die Dich um den Verstand bringt. Du willst einfach wissen, wie man einen schüchternen Mann erobern kann. Andere Männer kommen häufig auf Dich zu, daher ist diese Situation neu. Der erste Schritt muss von Dir ausgehen, da er nichts unternehmen wird, selbst wenn er sich für Dich interessiert. Du musst nur wissen, wie man einen schüchternen Mann erobern kann, danach ergibt sich vielleicht die Chance auf eine lange, glückliche Beziehung.

Schüchternen Mann erobern: das Interesse deutlichmachen

Um einen schüchternen Mann erobern zu können, bedarf es viel Eigeninitiative. Du musst ihm deutlichmachen, dass Du großes Interesse an ihm hast. Sein Selbstwertgefühl musst Du von außen stärken, sodass er sich traut, sich auf Dich einzulassen. Das hört sich zunächst recht kompliziert an, ist es aber nicht. Jeder Mensch sehnt sich nach Anerkennung und Interesse an der eigenen Person.

Während es bei extrovertierten Männern recht einfach ist, Dein Interesse deutlichzumachen, ist es etwas schwieriger, einen schüchternen Mann erobern zu können. Deine Signale und Dein Interesse müssen deutlicher zu erkennen sein, dürfen aber gleichzeitig nicht zu offensiv auf ihn zugehen, da Du ihn sonst verschrecken könntest. Du musst also die goldene Mitte finden. Häufiges Lächeln und langer Augenkontakt sind eine gute Basis. Doch um einen schüchternen Mann erobern zu können, solltest Du ruhig etwas deutlicher Dein Interesse bekunden. Halte seinen Arm, wenn Ihr Euch unterhaltet, und zeige große Begeisterung für seine Interessen und Hobbys. Versuche, ihn für Dinge, die er erzählt, zu loben. Dadurch stärkst Du sein Selbstvertrauen und er wird in der Lage sein, sich Dir zu öffnen.

Schüchternen Mann erobern: den Flirt ausweiten

Der schwierigste Schritt dabei, einen schüchternen Mann erobern zu können, ist der Übergang zwischen einem Gespräch und dem ersten Kuss. Es ist wichtig, behutsam vorzugehen. Die Initiative muss von Dir ausgehen, sonst wird es niemals zu einem Kuss kommen. Suche während des Flirts die körperliche Nähe. Eine laute Umgebung macht es Dir leichter. So kannst Du Dich mit Deinem Ohr zu seinem Kopf drehen, um ihn besser zu verstehen. Damit hast Du bereits einen großen Teil der Distanz zum Kuss überbrückt. Rutsche immer näher an ihn heran, bis sich Eurer Arme streifen. Lege vorsichtig Deine Hand auf sein Bein und achte auf seine Reaktion.

Ein schüchterner Mann wird deutliche Anzeichen von Nervosität zeigen. Wenn er Dich auch mag, wird er allerdings versuchen, diese Unsicherheit mit einem Lächeln zu überdecken. Das ist Deine Chance. Schau ihm tief in die Augen, nimm seinen Kopf in beide Hände und küss ihn. Der Überraschungsmoment wird die Zweifel bei ihm sprengen. Er wird zwar irritiert, aber froh sein, dass Du den ersten Schritt gemacht hast. Um einen schüchternen Mann erobern zu können, brauchst Du viel Selbstvertrauen und musst auch kleinste Zeichen von Interesse erkennen können.

Schüchternen Mann erobern: die Vorbereitung

Die oben genannten Schritte erfordern ein großes Maß an Selbstbewusstsein und Mut. Wenn Du von Natur aus eher wenig Vertrauen in Deine eigenen Stärken hast, solltest Du zunächst an Dir selbst arbeiten. Arbeite an Deinen Fehlern, setze Dir kleine Ziele, die Du leicht erreichen kannst. Dein Selbstvertrauen wird schnell wachsen.

Die Interpretation von Interesse ist da schon etwas schwieriger. Es ist viel Übung nötig, um Gestik, Mimik und Verhalten richtig deuten zu können. Häufiges Lächeln, Augenkontakt und eine gewisse Grundnervosität sind in der Regel ein gutes Zeichen. Häufiges Wegschauen und Wegdrehen hingegen zeugen von Desinteresse. Wenn Du ein Gespür dafür gefunden hast, ob er Dich mag oder nicht, hältst Du den Schlüssel zum Erfolg bereits in Deinen Händen.

Tipps zum Männer beeindrucken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*

*