Home - Liebeskummer - Vermisst er mich – Das musst Du wissen
Vermisst er mich

Vermisst er mich – Das musst Du wissen

Du möchtest Dein oder Deine Ex zurück gewinnen, und hast, sicherlich schon viel dazu im Internet gelesen, wie man es machen kann, und welche Fehler man vermeiden sollte. Wir vom Love Team, haben ein kostenloses Video erstellt, in dem unser Ex zurück Coach Pierre genau zeigt, wie Du Dein/e Ex schnell und sicher zurück erobern kannst, bevor er oder sie sich neu verliebt. In dem Video wird Dir auch gezeigt, welche 3 Fehler Du niemals machen darfst, wenn Du ihn oder sie zurückgewinnen willst. Um das Video mit dem Ex zurück System jetzt direkt zu sehen, klicke jetzt auf den Button unter dem Text.

Vermisst er mich – Die Liebe ist nicht immer nur positiv geprägt. Gerade wenn man sich unsicher ist, ob der andere die eigenen Gefühle erwidert, ist das kein sonderlich angenehmes Gefühl. Diese Unsicherheit kann den Alltag erschweren und führt dazu, dass man häufig in Gedanken beim anderen und der damit verbundenen Problematik ist. Gerade nach einer Trennung steht häufig der Gedanke im Raum „Vermisst er mich?“ Dieser Gedanke führt nicht selten bei den Betroffenen zu einer tiefen Verzweiflung. Das Problem ist, dass sich diese Verzweiflung nicht auflösen lässt – oder etwa doch? Wenn auch Dich der Gedanke „Vermisst er mich?“ quält, solltest Du die folgenden Abschnitte aufmerksam lesen. In diesen wird der Frage „Vermisst er mich?“ näher erörtert und versucht, eine Antwort auf die Frage zu finden.

Vermisst er mich: Vermisst Du ihn denn?

Bevor Du Dir die Frage „Vermisst er mich?“ stellst, solltest Du zunächst einmal die Frage stellen, was Du überhaupt denkst und ob Du ihn vermisst. Viel wichtiger sollte für Dich nämlich die Frage sein, was Du empfindest und was Du willst. Erst dann kann die Frage „Vermisst er mich?“ ihren Platz in Deinen Gedanken finden.

Gerade nach einer Trennung kann es Dir häufig passieren, dass Du noch sehr an ihm hängst. Vor allem, wenn er Schluss gemacht hat, ist es nicht selten, dass man sich als verlassener Partner die Schuld daran gibt, dass die Beziehung gescheitert ist. Auch kann es sein, dass Du Dich minderwertig und nicht liebenswert findest. Von solchen Gedanken solltest Du unbedingt Abstand nehmen. Es macht auch erst Sinn, über die Frage „Vermisst er mich?“ nachzudenken, wenn Du diesen Trennungsschmerz überwunden hast. Vorher kann es nämlich sein, dass Deine Perspektive noch getrübt ist. Schließlich ist es fast logisch, dass Du eine so große Veränderung wie eine Trennung nicht wirklich angestrebt hast.

Das Dumme daran ist allerdings, dass es jetzt leider soweit ist und Ihr Euch getrennt habt. Ein Liebescomeback kann in der Tat funktionieren – allerdings nur ohne den Schmerz, den Eure Beziehungsprobleme und die anschließende Trennung verursacht haben. Deshalb muss dieser Trauerprozess zunächst unbedingt von Dir abgeschlossen werden, bevor Du Dir wieder den Gedanken „Vermisst er mich?“ erlauben solltest.

Vermisst er mich: wie Du Dich von der Ungewissheit ablenken kannst

Grundsätzlich solltest Du den Gedanken „Vermisst er mich?“ nicht zulassen, solange er wehtut. Alles andere ist für Dein seelisches Wohlbefinden nicht zuträglich. Deshalb solltest Du nach einer Trennung möglichst versuchen, Dich mit anderen Dingen zu beschäftigen. Besonders zuträglich ist es für Dein Selbstwertgefühl, wenn Du dabei etwas Produktives wählst. Beispielsweise können das Dinge sein, die Du Dir seit Langem vorgenommen, aber bisher noch nicht gemacht hast. So etwas wie den Keller aufzuräumen, könnte genau das Richtige für Dich sein. Auch den Dachboden zu entrümpeln oder den Frühjahrsputz nachzuholen, ist eine sehr gute Idee, um den Gedanken „Vermisst er mich?“ in den Hintergrund zu drängen.

Möglicherweise fragst Du Dich, warum ausgerechnet so etwas Dir dabei helfen soll, den Gedanken „Vermisst er mich?“ zu vergessen. Dabei bedenkst Du dann aber diverse Vorteile nicht, die so etwas mit sich bringt. Zum einen bist Du körperlich aktiv. Das sorgt dafür, dass Du Deine Trauer und Deine Wut auch körperlich abarbeiten kannst. Es ist sozusagen ein Ventil, um Druck abzulassen. Noch dazu betätigst Du Dich auf produktive Weise. Das wird deutlich dazu beitragen können, Dein wahrscheinlich angeknackstes Selbstvertrauen etwas aufzupolieren. Zusätzlich dazu ordnest Du so auch Dein Umfeld neu – das kann als unterstützende Maßnahme für Deine möglicherweise sehr durcheinandergewirbelte Gefühlswelt dienen.

Grundsätzlich solltest Du darüber hinaus auch etwas tun, damit es Dir auf andere Weise besser geht. Pflege Hobbys, die Du möglicherweise vernachlässigt hast, verabrede Dich mit Freunden zum Kaffeetrinken, für das Kino, zu DVD-Abenden oder irgendetwas anderem, was Ihr gerne macht. Auch kannst Du Dir durchaus etwas gönnen. Beispielsweise kannst Du shoppen gehen und Dir neue Klamotten kaufen. Oder geh zum Friseur und lass Dir einen neuen Haarschnitt verpassen. Überlege Dir, worauf Du Lust hast, und dann mach es einfach. So trittst Du dem quälenden Gedanken „Vermisst er mich?“ am besten entgegen.

Vermisst er mich: wie Männer sich nach der Trennung verhalten

Nach einer Trennung sind tendenziell eher Frauen diejenigen, die stärker leiden. Solche Gedanken wie „Vermisst er mich?“, „Liebt er mich noch?“ oder „Warum ist es so gekommen und hätte ich es verhindern können?“ wirst also tendenziell eher Du nach einer Trennung erleben. Männer können prinzipiell ähnlich leiden. In vielen Fällen gehen sie aber anders mit dem Schmerz um. Sie neigen nämlich dazu, diesen einfach auszublenden. Das machen sie dadurch, dass sie sich völlig in andere Aktivitäten ergeben und sich so quasi dauerhaft ablenken.

Eine mögliche Konsequenz ist die, dass er beispielsweise anfängt, Überstunden zu machen und sich so mit Arbeit umgibt. Auch ist es nicht selten, dass Männer ihren Frust einfach im Alkohol ertränken, auch wenn das alles andere als sinnvoll ist. Möglicherweise sind sie auch plötzlich wieder mit irgendwelchen Freunden ständig verabredet, mit denen sie lange Zeit nichts oder während Eurer Beziehung zumindest weniger zu tun hatten. Im schlimmsten Fall kann es sogar sein, dass Männer sich ganz schnell eine neue Beziehung suchen, einfach nur, um den Schmerz mit etwas Neuem auszufüllen.

Das führt natürlich fast automatisch dazu, dass Du den Eindruck gewinnst, dass er die Beziehung ohne Weiteres wegsteckt. Die Frage „Vermisst er mich überhaupt?“ ist die logische Konsequenz. In aller Regel wird es allerdings so sein, dass er gar nicht besser mit dem Schmerz zurechtkommt. Stattdessen betäubt er ihn einfach auf irgendeine Art und Weise, statt ihn zu ertragen und dadurch zu verarbeiten. Entsprechend schwierig kann sich die Beziehungsverarbeitung auch bei Männern gestalten.

Vermisst er mich: Normalerweise tut er das – aber reicht das?

Das bedeutet, dass sich die Frage „Vermisst er mich?“ in der Regel nach einer Trennung auch mit einem Ja beantworten lässt. Zwar tut er alles, um es zu verdrängen – allerdings tut er das nur, weil Du ihm eben fehlst. Das muss allerdings gar nicht so positiv sein, wie sich das für Dich anhört. Genauso, wie die Trennung Dich aufgewühlt hat, ist es auch für ihn eine Umstellung. Je länger die Beziehung ging, umso schwerer ist es, eine Trennung wirklich zu verarbeiten. Das gilt nicht nur für denjenigen, der verlassen wurde. Vielmehr betrifft die komplette Änderung des Alltags auch denjenigen, der den Partner verlassen hat.

Das bedeutet auf der anderen Seite natürlich auch, dass Du zwar die Frage „Vermisst er mich?“ mit Ja beantworten kannst, aber eben auch nicht so richtig. Möglicherweise vermisst er nämlich gar nicht Dich als Person, sondern einfach das Zusammensein und Zusammenleben mit Dir. Der Unterschied ist der, dass er dann vielleicht gar nicht an Dir hängt, sondern nur an der Struktur, die er mit Dir und eventuell auch durch Dich hatte. Würdet Ihr aufgrund dessen wieder zusammenkommen, hättet Ihr das Problem, dass Ihr praktisch in der gleichen Situation wärt wie vor der Trennung. Das heißt also, dass nur die Frage „Vermisst er mich?“ das eigentliche Problem gar nicht trifft. Das, was dazu geführt hat, dass Ihr Euch getrennt habt, ist schließlich immer noch ungelöst und unbeantwortet.

Möglicherweise magst Du Dir jetzt denken, dass Du deshalb Kontakt mit ihm aufnehmen solltest, um das Problem doch noch zu lösen. Tu das auf keinen Fall. Schließlich hat er sich schon von Dir getrennt, weil er keine Aussicht gesehen hat, das Problem mit Dir zu lösen. Entsprechend sind die Erfolgsaussichten, das zu klären, relativ gering. Im schlimmsten Fall wird er nur genervt davon sein, dass Du wieder mit ihm diskutierst, worauf er eigentlich gar keine Lust hat. Damit fühlt er sich in der Entscheidung, sich von Dir zu trennen, eigentlich nur bekräftigt. Somit kannst Du, wenn es ganz schlecht läuft, die Frage „Vermisst er mich?“ bald mit Nein beantworten.

Vermisst er mich: Kontaktsperre ist Pflicht

Die Frage ist, wie Du aus diesem Dilemma rund um die Frage „Vermisst er mich?“ herauskommst. Das kannst Du eigentlich nur über eine Kontaktsperre schaffen. Die Krux für Dich liegt dabei darin, dass Du durch diese Kontaktsperre die Frage „Vermisst er mich?“ nicht wirklich zuverlässig beantworten kannst. Allerdings musst Du da durch, wenn Du auf diese Frage gerne eine positive Antwort geben können möchtest. Du solltest letztlich darauf vertrauen, dass die Kontaktsperre Dir in Bezug auf die Frage „Vermisst er mich?“ hilft, auch wenn Du das nicht direkt spürst.

Der Hintergrund ist nämlich der, dass die Kontaktsperre bewirkt, dass er sich von Dir „entwöhnen“ kann. Grundsätzlich kann das in zwei verschiedene Richtungen gehen. Entweder verarbeitet er die Beziehung mit Dir und Ihr werdet möglicherweise nicht mehr zusammenfinden – oder aber er hat genug Freiraum, um zu merken, dass Du ihm plötzlich fehlst. Somit hilfst Du Dir über die Kontaktsperre quasi selbst, Deine eigenen Chancen und die Antwort auf die Frage „Vermisst er mich?“ positiv zu beeinflussen. Deshalb solltest Du diese Chance nutzen.

Warum das so gut funktioniert, ist schnell erklärt. Du musst Dir vorstellen, dass er sich von Dir aus einem immensen Druck heraus getrennt hat. Das konnte er nur, weil er es nicht mehr als möglich angesehen hat, dass Ihr beide zusammen glücklich werdet. Dafür hat er in Kauf genommen, sein Leben einer radikalen Umstellung zu unterziehen. Allerdings ist jede Lebensumstellung auch spürbar – und er muss es erst einmal aushalten, sich ohne Dich an eine völlig andere Lebensstruktur zu gewöhnen. Gerade am Anfang kann das alles noch nicht zu 100 Prozent funktionieren. Deshalb ist es nicht unwahrscheinlich, dass er plötzlich merkt, dass Du fehlst. Somit hast Du quasi das erreicht, was Du erreichen wolltest.

Vermisst er mich: Und wie kriege ich nun raus, ob er mich vermisst?

Das Problem, wie Du Deine Antwort auf die Frage „Vermisst er mich?“ bekommst, ist schwierig. Auch wenn es Dir unter den Nägeln brennt, kannst Du ihn schließlich nicht einfach anrufen und ihn fragen. Also solltest Du Dich tendenziell eher danach richten, wann es generell der richtige Zeitpunkt ist, die Kontaktsperre wieder aufzuheben. Das richtet sich nämlich nicht nach der Frage „Vermisst er mich?“, sondern danach, dass Ihr erst wieder Kontakt zueinander haben solltet, wenn Du wieder in der Lage dazu bist, mit ihm umzugehen, ohne Dich dabei verletzt zu fühlen. Das kann im schlimmsten Fall einige Wochen dauern. Grundsätzlich ist das aber nötig, damit Ihr Euch wieder auf positive Weise annähern könnt. Dazu ist es erforderlich, dass Ihr alle Verletzungen verarbeitet, die durch die Trennung und die Gründe für die Trennung entstanden sind. Wie weiter oben schon erwähnt, habt Ihr das Problem, dass Ihr die Differenzen nicht einfach lösen könnt. Stattdessen müsst Ihr diese überwinden und vergessen, um Euch als neue Menschen begegnen zu können und wieder ineinander verlieben zu können.

Vermisst er mich: was sich zusammenfassend sagen lässt

Grundsätzlich ist die Frage „Vermisst er mich?“ insgesamt eigentlich relativ unwichtig. Sie trägt nämlich rein gar nichts dazu bei, ob Ihr wieder zusammenkommt oder nicht. Deshalb solltest Du Deine Gedanken nicht daran verschwenden, Dich „Vermisst er mich?“ zu fragen. Lege stattdessen einen großen Wert auf Dich und Dein Leben. Das ist viel wichtiger. Verarbeite die Trennung so gut es geht und fang an, wieder Spaß an Deinem Leben zu gewinnen – und das genau für Dich. So schaffst Du es nämlich, selbst wieder ausgeglichener zu werden und im Einklang mit Dir selbst zu stehen. Erst dann kannst Du Dich wirklich „Vermisst er mich?“ fragen.

Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du ihm fehlst, genau dadurch auch gestiegen. Er hatte nämlich genauso Zeit, nachzudenken und seinen neuen Alltag zu erleben. Der wird ihm sicherlich auch nicht leichtfallen, weshalb die Frage „Vermisst er mich?“ höchstwahrscheinlich mit einem Ja beantwortet werden kann. Dadurch, dass Du ihm die Gelegenheit gegeben hast, Dich zu vermissen, mit Dir selbst aber wieder im Einklang stehst, ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass Ihr wieder zusammenkommen könnt – und das im Rahmen einer wirklich funktionierenden Beziehung.

Allerdings ist abschließend für Dich statt der Frage „Vermisst er mich?“ viel eher zu klären, ob Du tatsächlich möchtest, dass er Dich vermisst und Ihr wieder zusammenkommt. Schließlich ist nicht automatisch gegeben, dass alles toll wird, wenn Ihr wieder ein Paar seid. Deshalb solltest Du Dir ganz genau Gedanken darüber machen, ob Eure Beziehung funktionieren kann und Ihr möglicherweise wirklich eine gemeinsame Zukunft haben könnt. Wenn nämlich das nicht gegeben ist, bringt Dir ein Liebescomeback nichts als weiteren Ärger – auch wenn Du die Frage „Vermisst er mich?“ für Dich möglicherweise mit Ja beantworten kannst.

Mehr dazu hier – Klicken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Kostenloses Video zeigt, welche 3 Fehler Du niemals machen darfst, wenn Du ihn oder sie zurückerobern willst!

Klicke auf den Button, um zum kostenlosen Ex zurück Video zu gelangen!