Home - Liebeskummer - Was hilft bei Liebeskummer – Diese Tipps helfen garantiert
Was hilft bei Liebeskummer

Was hilft bei Liebeskummer – Diese Tipps helfen garantiert

In Filmen oder Märchen ist die Liebe immer wunderschön. Sie ist durch nichts zu erschüttern und die Paare leben glücklich bis an das Ende ihrer Tage. Doch im echten Leben sieht es leider oft anders aus. Da zeigt sich die Liebe auch mal von ihrer hässlichen Seite. Du bekommst einen Korb von der Person, die Du nun schon seit Jahren anhimmelst. Die Liebe Deines Lebens verlässt Dich nach Jahren der Zweisamkeit – und nun stehst Du alleine da. Dein Traumpartner hat Dir gesagt, dass ihr niemals eine Zukunft habt. Diese unerfüllte oder zerbrochene Liebe kann Dein Leben auf den Kopf stellen. Sie kann Dich verwirren, Dir Deine emotionale Stabilität nehmen. Du wirst Dich vor Verzweiflung immer wieder fragen: Was hilft bei Liebeskummer? Das ist nicht die einzige Frage, die durch Deinen Kopf geistert. In Zeiten, in denen Du den Schmerz unerfüllter Liebe ertragen musst, ist Dein Leben bestimmt von Fragen. Und Du findest keine Antworten.

Was hilft bei Liebeskummer: Die sichtbaren Symptome von Liebeskummer

Liebeskummer ist leider ein Schmerz, den man nicht sehen kann. Der Schmerz zeigt sich häufig durch grippeähnliche Symptome. Du fühlst Dich sehr schwach, bist ständig müde und kannst Dich nicht konzentrieren. Dein Appetit ist verschwunden. Teilweise kann es zu unregelmäßigen Herzschlägen kommen durch den emotionalen Schock. In diesem Moment ist die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ noch weit weg. Du versuchst, erst einmal zu verstehen, was mit Dir grade passiert. Du hast körperliche Schmerzen, dabei sind es nur Deine Seele und Dein Herz, die Verletzungen davongetragen haben. Doch ein emotionaler Schock kann Dein Immunsystem so sehr schwächen, dass Dein Körper sich nicht mehr gegen Krankheiten zur Wehr setzen kann. Eine Antwort auf die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ ist daher gesunde Ernährung. Unterstütze Deinen Körper so gut es geht. Hilf ihm, mit Vitaminen und Mineralstoffen das Immunsystem aufrecht zu erhalten. Gesunde Lebensmittel können Dich außerdem glücklich machen und so Deine Trauer etwas lindern.

Was hilft bei Liebeskummer: Der Schmerz als Teil des Lebens

Liebeskummer hat jeder schon einmal durchgemacht. Jeder hat sich schon mit vor Tränen nassem Gesicht die Frage gestellt „Was hilft bei Liebeskummer?“ Es ist Teil der Entwicklung. Ein Teil des Lebens. Trennungen gehören leider dazu. Den Schmerz, den Liebe verursachen kann, musst Du kennenlernen, um Deine Persönlichkeit zu entwickeln. Er macht Dich stärker. Er zeigt Dir, wer Du bist und wie Du mit Krisen wie der Frage „Was hilft bei Liebeskummer“ umgehst. Liebeskummer kann sogar dazu führen, dass Du Dich selbst erkennst und Deine Ziele noch einmal ganz neu definierst. Du benötigst die Narben auf Deiner Seele und die Risse im Herzen. Erst wenn Du es geschafft hast, einen solchen Schmerz auszuhalten und zu verarbeiten, wird Dir bewusst, zu was Du imstande bist. Du wirst eine neue Sicherheit finden. Eine Sicherheit, die von Dir ausgeht. Eine Zufriedenheit und die Erkenntnis, dass Du alles überwinden kannst. „Was hilft bei Liebeskummer?“ lässt sich auch so beantworten, dass Du Dir bewusstmachst, dass es zu Deinem Reifungsprozess dazugehört. Er gehört genauso zum Leben wie die Liebe und das Glück.

Was hilft bei Liebeskummer: Gib Dir selbst etwas Raum

Das Wichtigste nach einem emotionalen Schock ist Zeit. Du musst Dir die Zeit nehmen, Deinen Schmerz zu verarbeiten. Du wirst keinen Erfolg haben, wenn Du nach einer schnellen Antwort auf die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ suchst. Es gibt keine Sofortheilung. Es gibt auch keine Patentlösung. Das einzige, was feststeht, ist, dass die Zeit Deine Wunden heilen wird. Die Dauer ist nicht vorherzusagen, sie hängt von Deiner Persönlichkeit ab, ebenso wie vom Verlauf der Beziehung.

„Was hilft bei Liebeskummer“ ist eine Frage, die Dich mit Sicherheit eine lange Zeit begleiten wird. Zunächst ist es wichtig, Dir einen Rückzugsort zu schaffen. Entweder Du schließt Dich in Deiner Wohnung ein und machst alle Geräte aus, über die Dich Leute kontaktieren können, oder Du fährst für eine Zeit alleine in den Urlaub. Gib Dich Deiner Trauer hin. Ausgiebiges Weinen und gelegentliche Wutanfälle sind ganz natürlich. Du solltest sie nicht unterdrücken. Lass Deinen Gefühlen freien Lauf. Sie sind ein Spiegelbild Deiner Seele.

Die Antwort auf die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ ist allerdings nicht nur auf das Zulassen von Gefühlen beschränkt. Du musst während der Trauerphase bereits versuchen, Dir deutlichzumachen, dass jetzt nicht das Ende aller Tage eingetreten ist. Es liegt noch ein Großteil Deines Lebens vor Dir. Du hast nur ein Kapitel beendet, um eine Neues zu schreiben. Es tut weh, mit der Vergangenheit abzuschließen, aber erinnere Dich daran, dass Du in der Gegenwart lebst. Es gibt so viele Möglichkeiten, erneut glücklich zu werden. Doch bevor Du diese Möglichkeiten angehst, musst Du die Heilung für Dein Problem „Was hilft bei Liebeskummer?“ einleiten. Eine neue Beziehung direkt nach einer Trennung kann nicht funktionieren. Sie fügt Dir noch mehr Schmerz zu und die verdrängte Trauer wird Dich umso härter treffen, wenn diese Ablenkung nicht mehr funktioniert.

Es bringt wesentlich mehr, wenn Du Dich Deinen Freunden oder Deiner Familie öffnest. Erzähle ihnen von Deinem Schmerz. Frage auch sie, ob sie eine Antwort auf die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ wissen. Hole Dir die Unterstützung und die Sicherheit, die Dir eine Beziehung gegeben hat, einfach bei Deinen Freunden. Bald wirst Du bereit sein und die Kraft ganz alleine aufbringen können. Doch in der Trauerphase sind Deine Freunde und Familie eine großartige Stütze, die Dir dabei helfen können, Dein Leben wieder in den Griff zu bekommen und die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ zu lösen.

Wenn Du nicht dazu bereit bist, Deine Gefühle mit engen Vertrauten zu besprechen, ist ein Tagebuch eine gute Alternative. Versuche Deine Gefühle einfach niederzuschreiben – alle Gefühle. Du brauchst Dich nicht zu schämen. Zu Not verbrennst Du das Tagebuch irgendwann, sodass niemand lesen kann, wie sehr Du unter der Trennung und dem Problem „Was hilft bei Liebeskummer?“ gelitten hast. Aber das Aufschreiben wird Dir helfen, Deine Gedanken zu ordnen.

Solltest Du das Gefühl haben, der Trauer nicht gewachsen zu sein und darin zu ertrinken, solltest Du Dir professionelle Hilfe suchen. Es ist keine Schande, einen Therapeuten zurate zu ziehen. Vielmehr ist es nützlich, mit einer außenstehenden Person zu sprechen. Die Objektivität wird Dir dabei helfen, Deine Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ zu beantworten.

Was hilft bei Liebeskummer: Die Heilung beginnt

Nach einiger Zeit werden Deine Tränen versiegen. Deine Wut wird langsam abklingen. Das ist das Zeichen, dass Du von nun an Deine Heilung selbst in der Hand hast. Ab jetzt kannst Du viele Dinge unternehmen, um den Liebeskummer möglichst schnell loszuwerden. Es liegt nun an Dir, Deine individuelle Antwort auf die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ zu finden.

Zunächst solltest Du alle Kontaktmöglichkeiten blockieren. Lösche die Telefonnummer, verstecke den Social-Media Account, folge ihr nicht mehr auf Instagram oder Twitter. Du solltest so wenig wie möglich von dem Leben Deines Expartners mitbekommen. Nicht in Versuchung geraten, ihm in der Nacht unter Alkoholeinfluss eine Nachricht zu schreiben.

Entsorge auch alle Erinnerungsstücke aus Deiner Wohnung. Alte Bilder oder die Playlist, die ihr zusammen angelegt habt. Alle diese Dinge können jederzeit einen Flashback auslösen – und das solltest Du vermeiden, wenn Du nicht weiter leiden willst. „Was hilft bei Liebeskummer?“ ist in der Verarbeitungsphase leicht zusammenzufassen. Zum einen das Vermeiden von Erinnerungen. Dazu gehört auch das Meiden von Orten, die ihr gemeinsam besucht habt. Ein zufälliges Aufeinandertreffen könnte erneut Chaos in Deine Gefühlswelt bringen. Besuche also neue Orte. Versuche Dich in neuen Hobbys oder fahre in eine andere Stadt. Natürlich kannst Du nicht alle Erinnerungen vermeiden. Du musst auch Dein Leben nicht komplett aufgeben, nur weil Du unter der Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ leidest. Es macht das Verarbeiten nur leichter, wenn Du die Auslöser minimierst.

Deine Gedanken kannst Du nicht komplett kontrollieren. Es kann Dir also passieren, dass Du plötzlich wieder an sie denken musst und die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ wieder hochkocht. Auf einmal fantasierst Du davon, dass ihr Euch noch einmal versöhnt und wieder eine gemeinsame Zukunft habt. Dagegen lässt sich wenig tun. Du kannst Dir allerdings eine Zeit gestatten, in der Du Dich dieser Fantasie hingibst. Verdrängte Gefühle haben meist negative Konsequenzen. Daher macht es Sinn, Dich kurz in diese Traumwelt zu flüchten. Setze Dir feste Zeiten, in denen Du die Gedanken zulässt.

Sobald diese Fantasie oder die Sehnsucht allerdings außerhalb der Zeiten auftritt, musst Du versuchen, Deine Gedanken umzuleiten. Nicht unbedingt auf die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ Fokussiere Dich auf etwas Aktuelles und vor allem etwas Positives. Lenke Dich ab, indem Du mit Freunden um die Häuser ziehst. Stürze Dich in die Arbeit. Je beschäftigter Du bist, desto weniger Zeit hast Du, um Dich in die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ zu stürzen. Je mehr Du Dich mit der Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ beschäftigst, desto schwieriger wird es. Fülle Dein Leben mit neuen Aktivitäten. Treibe viel Sport, arbeite viel und unternimm so viel wie möglich. Die wohlige Ermüdung am Abend wird Dir dabei helfen, durchzuschlafen und keine unnötigen Gedanken mehr an den Liebeskummer zu verschwenden.

Greife besser nicht zu Drogen. Natürlich kannst Du Dir mit Deinen Freunden einige Drinks gönnen am Wochenende. Aber nutze den Alkohol nicht als Zuflucht. Es bietet keinerlei Lösung, es verschlimmert den Liebeskummer sogar, da Du mit einem Kater wesentlich emotionaler bist.

Verliere nicht Deinen Stolz. Bettel nicht ständig um einen Neuanfang. Gib Dich nicht komplett auf. Suche nicht immer nach der Antwort auf die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ Genieße die Vorteile Deines neuen Lebens. Du bist frei. Du hast alle Chancen, Du kannst ein ganz neuer Mensch werden. Eine neue Frisur oder neue Kleidung. Vielleicht auch eine neue Karriere, eine neue Wohnung. Du bist nur noch Dir selbst Rechenschaft schuldig. Es ist nicht alles schlecht an einer Trennung, auch wenn Dir der Liebeskummer etwas anderes vermittelt. Suche die schönen Dinge in der Situation, halte sie fest und fokussiere Dich auf sie. Du wirst so sehr viel schneller mit dem Thema abschließen können. Dein Optimismus wird Dir dabei helfen. Er ist eine der Antworten auf die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ Eine positive Lebenseinstellung lässt Probleme schrumpfen und die Möglichkeiten wachsen.

Was hilft bei Liebeskummer: die Akzeptanz

Nach der Phase der Verarbeitung wirst Du ganz automatisch in die Phase der Akzeptanz übergehen. Wenn Du es so weit geschafft hast, wird Dich die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ nicht weiter belasten. In diesem Abschnitt Deiner Entwicklung wirst Du einsehen, dass eine Trennung richtig war. Egal, ob Du verlassen wurdest oder die Trennung selbst vollzogen hast. Du wirst niemandem mehr die Schuld geben, vielmehr die jetzige Situation akzeptieren. Du hast die Chance genutzt und Dich entwickelt. Ein neues Selbstvertrauen aufgebaut. Bist vielleicht sogar ein neuer Mensch geworden. Du hast erkannt, dass Du Dich selbst heilen kannst. Hast Deine eigene Antwort auf die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ gefunden. Du wirst Dich stärker fühlen. Du weißt nun, dass Dich nichts im Leben ganz aus der Bahn werfen kann, schon gar nicht die Frage „Was hilft bei Liebekummer?“

Viele Menschen erleben nach einer Trennung eine Art Selbstfindung. Sie haben durch ihren Schmerz und ihre Art der Krisenbewältigung sich selbst besser kennengelernt. Wenn es Dir genauso geht, hast Du die Trennung perfekt genutzt. Wenn es noch nicht soweit ist, musst Du noch etwas weiter an Dir arbeiten, bis Du Dich selbst gefunden hast. Selbstzufriedenheit ist das Ziel, Deine Antwort auf die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ Wenn Du mit Dir selbst zufrieden bist, auch wenn Du gerade keinen Partner hast, dann hast Du den Liebeskummer überwunden und gleichzeitig einen riesigen Schritt in Richtung des Glücklichseins gemacht.

Du wirst nicht mehr über eine Versöhnung fantasieren – und selbst wenn Du das tun solltest, wird es Dich nicht mehr aus der Bahn werfen. Du weißt schließlich inzwischen, dass Du stark genug bist, um mit dem Schmerz umzugehen. Du hast verstanden, dass jedes Ende auch der Anfang von etwas Neuem ist. Davor Angst zu haben, ist normal, aber derjenige, der sich traut und mit voller Energie in den neuen Lebensabschnitt wirft, wird belohnt werden. Denke immer positiv. Solange Du Deinen Optimismus beibehältst, kann Dir kaum etwas Schlechtes passieren. Du wirst in jeder Situation einen Funken Glück erkennen. Sobald Du das geschafft hast, bist Du bereit für eine neue Beziehung. Es ist ein weiter Weg dahin. Eine Antwort auf die Frage „Was hilft bei Liebeskummer?“ zu finden, ist nicht leicht. Doch wenn Du sie gefunden hast, wirst Du ein stolzer und selbstbewusster neuer Mensch sein, der bereit ist, seine Liebe und sein Herz erneut jemandem anzuvertrauen.

Weiteres über Liebeskummer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder sind markiert *

*

*